News

DOG EAT DOG live@Köln

(03.05.2012, Köln, Underground) In den Neunziger Jahren waren Dog Eat Dog maßgeblich am Crossover Erfolg beteiligt und bescherten uns jede Menge unverkennbare Klassiker.  Auch wenn ihre Blütezeit schon Jahre her ist, freut man sich immer wieder auf ein Konzert der Herrschaften und ist dabei euch ein wenig Nervös. Schließlich, wie das halt so ist bei  „alten Hasen“, kann eine Show ja bekanntermaßen ein Zelebrieren einstiger Größe sein, oder eben ein völliger Griff ins Klo.

Das Underground ist schon solide gefüllt, als My City Burning aus Amsterdam die Bühne entern. Moderner Tough-Guy – Hardcore mit einem Schlagring auf dem Banner. Dementsprechend motiviert überzeugt das Quartett mit ihrem halbstündigen Set und spielt Tracks ihres Debütalbums „Lone Wolves“.

Dann endlich: Dog Eat Dog betreten die Bühne, und die 400 schon etwas älteren Anwesenden beginnen erst richtig zu feiern. Die Band zeigt sich in bestechender Form, Frontmann John Connor hat noch immer mehr Charisma im kleinen Finger als manch eine Band, die heutzutage „angesagt“ ist. Und die Hits der Band fehlen auch nicht! „Who’s The King?“, „ISMS“, „Expect The Unexpected“ , “Rocky” und natürlich “No Fronts”. Alles da, was das Herz begehrt!  Das Bier schmeckt, die Stimmung und die Atmosphäre im Kölner Underground passt. Ein toller Abend mit einer der wichtigsten Band der Crossover Bewegung der Neunziger Jahre.

Info: http://www.dogeatdog.nl/

(Markus A. Tils)