News

Ackerfestival 2013 – Wie geil war das denn bitte!

Ackerfeld_2013

(Kummerfeld bei Hamburg am 20./21.09.2013) Zum mittlerweile achten Mal fand das Ackerfestival statt. Für mich war es der erste Besuch. Es gibt immer einige Bands, die einen auf die eine oder andere Veranstaltung aufmerksam werden lassen. Angefüttert durch FEINE SAHNE FISCHFILET und EGOTRONIC entschlossen meine Freunde und ich uns zu einem Besuch des Festivals, welches jährlich durch den Ackerfestival e.V. auf die Beine gestellt wird. Laut Homepage gibt der Verein engagierten  musik- und kulturbegeisterten jungen Menschen die Möglichkeit, sich durch aktive Mitarbeit einzubringen und weiterzuentwickeln. Was man davon hat, habe ich in diesem Jahr hautnah miterleben können: ein sehr familiäres und unfassbar tolles Festival!

Obwohl „unsere“ beiden Bands erst am Samstag spielen sollten, haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen schon am Freitag nach Kummerfeld zu reisen. Allerdings ohne Zelt, da die Campingtickets vergriffen waren. Da es den Freitagmittag in Hamburg immer mal wieder regnete besorgte ich mir noch schnell billige Gummistiefel. Diesen Kauf hätte ich mir aber sparen können, denn bis auf ein oder zwei Tropfen am Freitag blieb es das gesamte Festival über trocken. Naja, die nächsten Open Air werden kommen. Im Grunde bin ich auch nicht so traurig darüber, die Stiefel nicht gebraucht zu haben. Haben ist eben doch besser als brauchen!

An dieser Stelle muss ich gestehen, dass ich aufgrund des günstigen Bieres nicht alles bei vollem Bewusstsein miterlebt habe. Aber bei einem Bierpreis von 2€ pro Astra konnte ich nicht wiederstehen. Außerdem leben solche Veranstaltungen auch vom Getränkeverkauf. Daher bin ich froh, auf diese Art geholfen zu haben (und das nicht zu knapp). Aber nicht nur das Bier war erschwinglich, sondern auch alle anderen Getränke sowie angebotenen Snacks. An dieser Stelle muss ich aber auch Kritik üben: wie salzig war denn bitte die Knoblauchsoße zu den Pommes am Freitag? Die vegane Nudelpfanne hat aber alles wieder rausgerissen!

Musikalisch wurde den Besucherinnen und Besuchern ein recht buntes Programm geboten. Ich hatte den Eindruck, dass es sehr in die Hardcore-/Metalcore- und Punkschiene ging, aber durch die Auftritte von AHZUMJOT oder EGOTRONIC wurde auch viel Abwechslung geliefert und für jede/n sollte etwas dabei gewesen sein.

Da ich im Vorfeld keine von den am Freitag spielenden Bands kannte, war ich umso gespannter. Vor allem ANNISOKAY aus Halle und HILLS HAVE EYES aus dem sonnigen Portugal habe ich sehr positiv in Erinnerung. Mit einem klaren Kopf zu Hause bestätigte sich dieser erste Eindruck.

Das witzigste am ersten Tag war das Bandbattle zwischen KILL ALL THE SEXY PEOPLE und CONJOINED TWIN OCTOPUS. Über eineinhalb Stunden Quiz und allerlei witziger Strafen. Natürlich kamen beide Bands auf ausgeglichene Spielzeiten. Alle hatten ein Lächeln auf den Lippen und mächtig Spaß an der tollen Show. Hier sah man wieder, dass nicht nur die Musik, sondern auch die Bühnenpräsenz bzw. Bühnenshow extrem wichtig ist. Live ist und bleibt live!

Am Samstag kamen wir leider erst um ca. 16 Uhr in Kummerfeld an. Somit verpassten wir die ersten zwei oder drei Bands. Noch etwas geschafft vom Vortag stürzten wir uns auch erstmal auf die Imbissstände. Vielen Leuten wird es aber ähnlich ergangen sein. Meinen musikalischen Einstieg machten dann die tollen Jungs von KMPFSPRT. Anschließend sollte eine Band auftreten, die ich bisher nicht so gut fand: FINDUS. Nun habe ich diese Kapelle aber bereits zum dritten Mal gesehen und muss sagen, dass sie mir immer besser gefallen! Ich freue mich deshalb schon auf die vierte Show. Nach FINDUS sollte AHZUMJOT die Bühne betreten. Wir wollten uns aber vor FEINE SAHNE FISCHFILET und EGOTRONIC noch eine kleine Auszeit nehmen. Das war einer der größten Fehler des Festivals und ich bin froh, doch noch ein paar Rapsongs gesehen zu haben.  Nach ROCKSTAH und CASPER, welche in den Vorjahren auf dem Ackerfestival spielten, der nächste Rapper, von dem man in der nächsten Zeit mit Sicherheit noch was hören wird.

Dann war es endlich soweit und FEINE SAHNE FISCHFILET spielten. Politischer Punk mit Trompeten den ich einfach liebe. Und nicht nur ich feierte die Jungs, nein, die Menschen vor der Bühne hatten Spaß. Für einen kleinen Augenblick unterbrach die Band ihr Set, da im Publikum eine Rauchbombe gezündet wurde. Nichts dramatisches, aber um die Situation kurz zu beruhigen wohl angebracht.

Den krönenden Abschluss dieses genialen kleinen Festivals machten EGOTRONIC mit Frontmann Torsun. Electro-Punk aus dem Hause Audiolith! Mehr braucht man nicht zu sagen bis auf vielleicht: „Raven gegen Deutschland!“.

Während auf der Hauptbühne aufgrund der Umbauarbeiten Stille herrschte, spielte die Band WOHNRAUMHELDEN auf ihrer kleinen mobilen Bühne. Auch sorgte bei vielen Menschen für extrem gute Laune.

Ein Dank an den Ackerfestival e.V.

Abschließend möchte ich mich bei allen Organisatoren und fleißigen Helfern für dieses tolle Wochenende bedanken! Das Gelände ist gemütlich, die Wege zwischen Parkplatz, Campingplatz und Festivalgelände kurz, die Getränke und Lebensmittel absolut erschwinglich und das Wetter spielte mit.

Das Publikum war gut gelaunt und bunt. Man kam mit vielen Menschen ins Gespräch und auch wenn man sich nie wieder sehen sollte, so hatte man diese gemeinsamen Momente und Musik.

Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr.

Info: www.ackerfestival.de

(Christoph Ahl)