News

BOYSETSFIRE / FUNERAL FOR A FRIEND / STICK TO YOUR GUNS live in Amsterdam

BOYSETSFIRE - live in Amsterdam

(28.04.2014, Amsterdam, Melkweg) Boysetsfire und Funeral For A Friend pflegen ein freundschaftliches Verhältnis und für Fans ist es erfreulich, dass beide gemeinsam auf Tour gehen. Aber nicht nur das, sie veröffentlichen sogar eine gemeinsame Cover-Split-Single bei der Boysetsfire „10:45 Amsterdam Conversations“ und Funeral For A Friend „Rookie“ eingespielt haben. Da diese Tourkonstellation hierzulande nur in Wiesbaden gastiert und Amsterdam immer eine Reise von Köln wert ist, geht es gleich nach dem Frühstück in die Grachten-Metropole. Da das Wetter an diesem Montag nicht ganz so schlecht ist wie befürchtet, verweilt man gerne in der Stadt und auf einer der vielen Außenterrassen am Leidseplein, um sich das Treiben auf dem Platz anzuschauen. Viele Touristen, teils bekifft, betrunken oder beides trüben dabei etwas das Bild Stadt. Es sind wohl die Überreste vom Königstag, der zwei Tage zuvor das Land in einen orangen Ausnahmezustand versetzte. Kein schöner Anblick.

Auf jeden Fall sind The Tidel Sleep bereits auf der Bühne, während wir noch draußen verweilen. Erst als es Zeit wird für Stick To Your Guns treffen wir ein und platzieren uns mit einem guten Blick aufs Geschehen. Stick To Your Guns sind ja beileibe keine Newcomer mehr und ebenbürtige Vertreter ihrer Zunft. Entsprechend hat sich Stick To Your Guns auch in Amsterdam bereits eine Fanbase erspielt, die die Jungs aus Kaliforniern entsprechend abfeiert. Shouter Jesse Barnett gibt dabei gekonnt den spitzbübischen Hardcore Entertainer und legt den Fokus des Sets dabei auf das aktuelle Album „Diamond“. Wuchtige Tracks wie „Against Them All“, „We Still Believe“ und „Such Pain” heizen den „Oude Zaal“ des Melkwegs dabei ordentlich ein. Der Sound im Melkweg ist super, wäre er nur nicht so laut. Der Tontechniker hat wohl Gefallen daran gefunden die Anlage auf Anschlag zu drehen, was fast schon grenzwertig ist.

Nach kurzem Umbau und Soundcheck wird es Zeit für Funeral For A Friend. Die Waliser feiern momentan das 10-jährigen Jubiläum ihres Album „Hours“ und spielen es auf den Konzerten vom ersten bis zum letzten Ton komplett durch. Da sie heute aber „nur“ Vorband sind, wird „Hours“ nicht wirklich komplett durchgezockt, wobei die größten Hits des Album nicht fehlen. Man schwelgt in Erinnerung und spürt, wie „Streetcar“, „Roses for the Dead“ „History“ den Hörer immer noch in ihren Bann ziehen. Wäre es nach mir gegangen, Funeral For A Friend hätten ruhig ihre komplette Diskographie spielen können. Vielleicht das nächste Mal, dann bringen wir auch alle mehr Zeit mit.

 

BOYSETSFIRE - live in Amsterdam

Im Gegensatz zu Funeral For A Friend haben Boysetsfire mit „While a Nation Sleeps“ ein aktuelles Album am Start, aus dem sie auch die Single „Closure“ und „Until Nothing Remains“ spielen. Ansonsten schöpfen die Post-Hardcore Heroen aus ihrem Repertoire der letzten 20 Jahre Bandgeschichte. „After the Eulogy“ und „Rookie“ steht natürlich auf der Setliste und erfreut die Masse vor der Bühne. Boysetsfire liefern eine sehr energetische Show mit einem gut aufgelegten Frontmann Nathan Gray, der die Performance zu einem echten Hingucker macht. Vor allem sein graumelierter Vollbart gefiel besonders dem weiblichen Publikum. Die kleine Bühne und der fehlende Graben lässt keine Distanz zu und so verschmelzen Band und Publikum recht schnell und die Stimmung ist dementsprechend. Einige Stagediver runden dabei das Bild eines gelungenen Konzertes ab. Als Grande Finale erklingt „Empire“ und verlässt den Laden mit dem Gefühl einen tollen Konzertabend erlebt zu haben. Da passt es, dass man sich erneut auf einer der vielen Außenterrassen am Leidseplein wieder niederließ und sich ein letztes Bier gönnte.

www.boysetsfire.com
www.funeralforafriend.com
www.facebook.com/STYGoc