News

CONVERGE live in Köln

CONVERGE live @Köln

(07.08.2014, Köln, Underground) Converge live ist immer etwas Besonderes. Ein Pflichttermin! Umso erfreulicher, dass die Bostoner New-Schooler während der Festivalsaison eins ihrer wenigen Clubshows in Köln absolvieren. Nicht verwunderlich also, dass an der Tür „Sold Out“ steht.

Okkultokrati aus Oslo und Martyrdöd aus Göteborg machen den Anheizer für das Bostoner Hardcore Quartett, allerdings verbringt der Großteil des Publikums bei sommerlichen Temperaturen die Zeit im Biergarten, anstatt im stickigen Saal. Diejenigen, die im Underground vor der Bühne stehen, bekommen eine Doppelportion fiesen Crustpunk geboten. Dieser klingt etwas eintönig und überzeugt bei beiden Bands nicht wirklich.

Die Umbaupause zieht sich etwas in die Länge und ohne groß Zeit mit Worten zu verschwenden legt Converge mit dem Opener „Eagles Become Vultures“ los, einem der Hits des 2005er Albums „You Fail Me“. Das Gekeife von Shouter Jacob Bannon ist leider kaum hörbar und geht neben Bass, Schlagzeug und Gitarre etwas unter. Dem Moshpit ist es egal und setzt sich energiegeladen in Bewegung. Der Beginn des Abends kommt ohne Unterbrechungen aus, was der Intensität der Performance sehr zugute kommt. Es ist vielmehr die Gestik von Frontmann Jacob Bennon, die während der Songs hervorsticht. Warum er ständig Küsschen ins Publikum wirft, dass bleibt wohl sein Geheimnis. Sein Weltschmerz-Gesichtsausdruck ist schon bemerkenswert, während er den ersten Reihen das Mikrophon zum Mitgrölen vors Gesicht hält. Die Band ist gut aufgelegt, macht nun sogar einige Späße mit dem Publikum und verkündet, dass es der beste Abend der Tour sei. Dem Publikum Hönig um den Mund schmieren kommt immer gut an und pusht die Stimmung an. Die Atmosphäre ist großartig und von den alten Krachern „Heaven in Her Arms“ und „Axe to Fall“ bis zu den neuen „All We Love We Leave Behind“ Songs „Aimless Arrow“ und „Trespasses“ wird kein Highlight ausgelassen. Mit den zwei Zugaben „Concubine“ und „Last Light“ endet die intensive Stunde der wohl einflussreichsten New-School Hardcore Band der Gegenwart.

Info: www.convergecult.com