News

THEES UHLMANN live in Krefeld

THEES UHLMANN live in Krefeld - 18.07.2015, Kulturfabrik, Krefeld

(18.07.2015, Kulturfabrik, Krefeld) Es ist einer dieser Tage, an denen man eigentlich alleine zuhause schwitzen will und alle unnötigen Bewegungen am liebsten vermeiden möchte. Doch das heutige Datum ist im Kalender fett markiert, darunter steht: Thees Uhlmann – Kufa!

Zwischen zwei Festivalterminen schiebt Thees Uhlmann noch einen Hallen- Gig in Krefeld ein. Viele Fans des blonden Herren nutzen die Gelegenheit, um den ehemaligen Tomte- Sänger live zu sehen. Die im Herbst folgenden Termine haben schließlich nichts mit seiner Musik zu tun, denn dann ließt Herr Uhlmann – bestimmt sehr unterhaltend- dem Publikum aus seinem ersten Roman vor.

Die überhitzte Halle ist gut gefüllt, die Parkplätze rund um die Location ebenfalls. Der Support fällt leider dem längeren Fußweg bis zum Ziel zum Opfer. Das riesige Thess Uhlmann- Banner ragt beim Betreten des Innenraums nämlich schon beleuchtet im Hintergrund über der noch leeren Bühne. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen verzichtet der in Hamburg lebende Musiker nicht auf seine Lederjacke, diese er während der halben Zeit der Show tapfer anbehält. Schon bei den ersten Takten von „Es brennt“ wird die Band laut umjubelt. Zur weiteren Stimmungsaufhellung folgt „Das Mädchen von Kasse 2“. So einfach funktioniert es, um das Publikum blitzschnell für sich zu gewinnen.

Zwischen den Songs baut der Künstler kleine Anekdoten und Wissenswertes ein. Ebenfalls bedankt sich Herr Uhlmann immer wieder dafür, dass sich so viele Menschen an solch einen heißen Tag für den Besuch seines Konzertes entschieden haben. Belohnt werden die Anwesenden auf jeden Fall. Mal mit Gitarre mal ohne, mal leise mal laut, oder solo mit einem Tote Hosen Cover fasziniert Thees Uhlmann das Publikum. Stücke wie „Zugvögel“ oder vom „Delta bis zur Quelle“ animieren zum Mitsingen. „Sommer in der Stadt“ ist wohl der passende Titel an diesen Samstag.

Obwohl die Schweißperlen den Körper runter rinnen, halten die Fans aus und verzichten auf ein vorzeitiges Verlassen des Raums. Erst als die letzten Klänge von „Zerschmettert in Stücke (Im Frieden der Nacht)“ verstummen, machen ich sich die ersten auf den Weg nach draußen, während sich die Band dankend verabschiedet.

Info: www.theesuhlmann.de