News

Agnostic Front: The American Dream Died

Agnostic Front: The American Dream Died

(Nuclear Blast) Seit über dreißig Jahren gibt es Agnostic Front nun schon – und in dieser Zeit haben sie maßgeblich ihr angestammtes Musikgenre mehr als beeinflusst. Immer schon geprägt durch einen sehr eigenwilligen Stil, der sich von anderen Acts wie Sick Of It All oder Madball in einigen Belangen doch gröber unterscheidet, war der Sound jedoch immer ordentlich straight nach vorn, unterhaltsam und nie langweilig. Langweilig wird auch „The American Dream Died“ niemanden werden. Es ist ein typisches Agnostic Front Album. Die Songs sind hart, aggressiv und pendeln zwischen Crossover, über Grindcore, bis hin zu subtilen OI Einflüssen. Dazu die typische Stimme von Roger Miret.  Als Gäste hört man bei  „Never Walk Alone“ übrigens  Freddy Cricien (Madball), Toby Morse (H2O) und Lou Koller (Sick Of It All) sowie den ehemalige Agnostic Front & Madball Gitarrist Matt Henderson, der bei „A Wise Man“ noch einmal kräftig in die Saiten haut. Produziert wurde „The American Dream Died“ wie bereits die beiden Vorgänger „Warriors“ und „My Life, My Way Roger Mirets Halbbruder Freddy Cricien.

(8 / 10)

Info: www.facebook.com/agnosticfront