News

OhrenTod – Zuckerbrot und Peitschenhiebe

OhrenTod - Zuckerbrot und Peitschenhiebe

(Boersma / Soulfood) Musik ist keine Masche, Musik ist Leidenschaft! Mit dieser Einstellung und einer ordentlichen Portion Punkrock im Blut, überzeugen OhrenTod nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich. Egal was die Band aus dem Landkreis Wittenberg/Sachsen-Anhalt seit ihrem Bestehen 2010 so alles anstellt, es hat stets Hand und Herz.

Aus einer Idee in der Mittagspause entstanden und nach zwei kleineren Besetzungswechseln spielen OhrenTod heute in folgender Mannschaftsaufstellung: Felix „Flex“ Heisgen (Gesang), Stephan „Schnulleck“ Sobotta (Gitarre), Dennis „Lippi“ Lippert (Bass) und Florian „People“ Pahlow (Schlagzeug).

Aller Anfang ist schwer! Das leuchtet einem ein, wenn man sich vorstellt, wie sich Flex und People das erste Mal im Proberaum trafen und keiner ein Instrument beherrschte. Die musikalische Richtung war jedoch von Anfang an klar: „Voll auf die Fresse Rock’n Roll!“ Nach Vorbildern wie Die Toten Hosen, Broilers oder Green Day begann man wirklich Musik zu machen.

Erste kleinere Gigs folgten und 2014 entstand in Eigenregie ihr erster Tonträger „Schmerzfrei und pervers“, der sie überregional bekannter machte und ihnen unter anderem einen Platz beim größten ostdeutschen Rockfestival und in Österreich sicherte.Da sich die Jungs aber ständig etwas Neues einfallen lassen, folgte 2015 eine kleine „unplugged“ Tour durch etliche Kneipen Deutschlands, die ein voller Erfolg wurde.

Seit Anfang 2016, sind OhrenTod beim Essener Plattenlabel Boersma-Records unter Vertrag. Ende 2016 nahmen die Jungs ihr zweites Studioalbum „Zuckerbrot & Peitschenhiebe“ in einem professionellen Tonstudio auf. Das alles liest sichwahrscheinlich wie eine ganz normale Biografie einer noch unbekannten jungen Band, doch es steckt mehr dahinter. Wer OhrenTod kennt weiß, mit wieviel Leidenschaft, Witz, Ironie und Herzblut sie ihr „Vollzeithobby“ betreiben.

Info: www.facebook.com/OhrenTod